VERBAND DER SPORTBOOT- UND SCHIFFBAU-SACHVERSTÄNDIGEN

05.07.2017

VBS-Seminarprogramm 2017

VBS-Seminarreihe 2017 – Vom technischen Fortschritt, über die rechtlichen Grundlagen bis hin zu den Eckpfeilern eines rechtsicheren Gutachtens

Die diesjährige VBS-Seminarreihe ist mit dem Thema „Prüfung von Faserverbundwerkstoffen“ erfolgreich im Frühjahr gestartet. Wie wichtig und aktuell das Thema ist, zeigte sich vor allem dadurch, dass die große Nachfrage selbst durch drei Termine nicht gänzlich gestillt werden konnte. Die Referenten der GMA Group in Stade (Dipl.-Ing. & M.Sc.NDT W. Höhn, Dipl.-Ing. Bernd Zahab und Reina Ihl) wurden jedoch nicht müde, ausführlich über die Möglichkeiten der zerstörungsfreien sowie der zerstörenden Prüfverfahren zu informieren. Neben den inhaltsreichen Vorträgen gab es für die Teilnehmer zudem die Möglichkeit, die theoretisch vorgestellten Anwendungen vor Ort im Einsatz zu erleben und auf Wunsch selbst auszuprobieren. So kam es sogar dazu, dass das mitgebrachte Bootsteil eines Teilnehmers als realistische Prüfprobe diente. Darüber hinaus wurden alle Laborräume besichtigt und die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt. Im Vordergrund standen Prüfmethoden, wie die Ultraschallprüfung, die Thermographie, Shearographie, Terahertz und der vielen Sachverständigen aus der Praxis bekannte Klopftest. Die Entwicklung in diesem Bereich schreitet stetig voran, sodass selbst erfahrene Gutachter Prüfverfahren kennengelernt haben, die ihnen bislang unbekannt waren. Am Ende des Tages war für alle Teilnehmer eindeutig klar, welches Verfahren sich für welchen Zweck am besten eignet. Die jeweiligen Vor- und Nachteile der einzelnen Prüfverfahren wurden ausführlich dargestellt und nach Tauglichkeit bewertet. Im Hinblick auf die zerstörenden Prüfverfahren wurden die mechanisch technologischen Prüfverfahren sowie die physikalisch-chemische Analysen detailliert erläutert.

Seit über 25 Jahren arbeitet die GMA Group erfolgreich national und international im Bereich Werkstoffprüfung und kennt daher die Anforderungen und Bedürfnisse der Industrie und Wirtschaft bis ins letzte Detail. Die GMA-Werkstoffprüfung GmbH wurde 1984 als „Gesellschaft für Material-Abnahme“ (GMA) gegründet und hat sich bis heute zu einem der deutschen Marktführer im Bereich Qualitätssicherung/Werkstoffprüfung entwickelt. Durch vielseitige innovative Prüfmöglichkeiten im Bereich der zerstörungsfreien und zerstörenden Werkstoffprüfung, aber auch in der Metallografie und Bildanalyse, bekommen Kunden sämtliche Prüfleistungen komplett aus einer Hand. Die verschiedenen Prüfzentren sind technologisch auf dem neuesten Stand. Das CFK-Prüfzentrum in Stade unterstreicht die Spezialisierung auf Prüfverfahren für kohlenfaserverstärkte Produkte. Weitere Informationen unter: www.gma-group.com.

 

VBS-Fortbildungsprogramm im Herbst 2017 – Themenvielfalt in Bochum

Das nächste Fortbildungsseminar des VBS e.V. findet im Herbst 2017 statt. Die Teilnehmer erwartet ein vielfältiges Vortragsprogramm, das unterschiedliche Bereiche der Sachverständigentätigkeit abdeckt. Folgende Themen werden anlässlich des Seminars Tagesseminare behandelt:

 

Professionalisierung des Sachverständigen

Termin: 24.11.2017 ganztags

Themen: 

-       Vergleich Gutachtensoftware für Sachverständige (Vorteile, Nachteile und

        spezifische Anwendungsmöglichkeiten (U. Gräfer, HIB Hanse Ingenieurbüro GmbH)

-       Vorstellung VBS-Glossar (U. Manigel, Spektrum-Yachtbau)

-       Vorstellung Wertminderungsmodell -> merkantiler Minderwert (H.-E. Kablitz,   

         HIB Hanse Ingenieurbüro GmbH und U. Kühnel, Sachverständigen- und

         Ingenieurbüro Liermann GmbH & Co. KG)

-       Vortrag zum Thema: Haftung des außergerichtlich und des gerichtlich tätigen

         Sachverständigen (RA Stefan W. Meyer, Verbandsjustiziar)

 

Tagungsort:

Sachverständigen- und Ingenieurbüro Liermann GmbH & Co. KG, Bochum

www.liermann-nautic.de

Alle Referenten verfügen über sehr gute Kenntnisse in ihrem jeweiligen Fachgebiet und sind bekannte Ansprechpartner aus der Branche. Der detaillierte Programmablauf und Informationen zu den Teilnahmegebühren können über die Geschäftsstelle in Köln abgefordert werden.

 

Ansprechpartnerin:

Eva Michalski

Tel.: 0221 – 59 57 112

info@vbsev.de

www.vbsev.de