VERBAND DER SPORTBOOT- UND SCHIFFBAU-SACHVERSTÄNDIGEN

Schweißtechniken im Schiffbau – Erfolgreiches Fortbildungsseminar des VBS

Auch im Schiffsbau ist die Entwicklung der Schweißtechnik ein wichtiges Thema. Deshalb hat der Verband der Sportboot- und Schiffbau-Sachverständigen e.V. (VBS) Anfang September zu einem praxisnahen Fortbildungsseminar bei der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt Nord (SLV Nord - Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.slv-nord.de) eingeladen. In einem zweitägigen Fortbildungsseminar wurden den Teilnehmern die gängigsten Schweißverfahren sowie die häufigsten und effektivsten Prüfverfahren für Schweißnähte erläutert.

Das professionelle Referententeam der SLV Nord (vorwiegend besetzt durch Dipl. Physik.Ing. SFI Christiane Pohlmann, Dipl.-Ing. SFI Alexander Seelau, Dipl.-Ing. Gunnar Morgenstern) war zwei Tage lang für die Sachverständigen ein kompetenter Ansprechpartner. In gut ausgearbeiteten Vorträgen haben sie ihr umfangreiches Fachwissen ausführlich an die Sachverständigen weiter vermittelt. Nach kurzer Einführung in das Thema Schweißtechnik gab es unter anderem interessante Informationen zum Bereich Werkstoffkunde und Fehlern bei den unterschiedlichen Schweißprozessen sowie deren Reparaturmöglichkeiten.

Aufgeteilt in drei Gruppen haben die Teilnehmer am zweiten Tag dann die Möglichkeit bekommen, das theoretisch Erlernte auch in der Praxis zu sehen und selbst anzuwenden. Die SLV Nord verfügt auf dem Elbcampus in Hamburg über eine Vielzahl an Werkstätten, die einen direkten Einblick in die Arbeit ermöglichen. In den jeweiligen Werkstätten haben die Teilnehmer die folgenden Prüfverfahren von Schweißnähten vorgeführt bekommen: Sichtprüfung (Visual Testing / VT), Eindringprüfung (Penetration Testing / PT), Magnetpulverprüfung (Magnetic Testing / MT), Ultraschallprüfung (Ultrasonic Testing / UT), Durchstrahlungsprüfung (Radiographic Testing / RT). Zum Testen des neu erlernten Wissens durften die Teilnehmer vor Ort einige Schweißnähte selbst begutachten und beurteilen. Ein weiteres wichtiges Thema für die Sachverständigen ist die Einschätzung des Reparaturbedarfs und die Kostenabschätzung. Anhand einer detaillierten Beispielkalkulation wurde den Sachverständigen eine adäquate Berechnungsmethode aufgezeigt. Ferner haben alle Teilnehmer die Fachvorträge in einer gesamten Schulungsmappe zur Verfügung gestellt bekommen.

Der persönliche Kontakt in lockerer Atmosphäre sollte auch bei dieser Veranstaltung nicht fehlen. So fand nach dem ersten Seminartag ein gemeinsames Abendessen der Teilnehmer und Referenten auf dem Feuerschiff statt. Das Ambiente war für die Teilnehmergruppe sehr passend und rundete das Veranstaltungsprogramm gelungen ab.

Bei Interesse an weiterführenden Informationen zu den Seminarangeboten des VBS steht die VBS-Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Ansprechpartnerin:
Eva Michalski
Tel.: 0221 – 59 57 112
Mailto: info@vbsev.de
Web: www.vbsev.de