VERBAND DER SPORTBOOT- UND SCHIFFBAU-SACHVERSTÄNDIGEN

Stromversorgung auf Yachten – Ausgebuchtes Fortbildungsseminar bei philippi elektrische systeme gmbh

Der Verband der Sportboot- und Schiffbau-Sachverständigen e.V. (VBS) hatte für den 11. Februar 2012 zum Fortbildungsseminar bei philippi elektrische systeme GmbH (www.philippi-online.de )eingeladen. Das Seminar fand am Firmenstandort in Remseck am Neckar statt. Der Tagungsraum war komplett gefüllt und auch darüber hinaus gab es noch viele Anwärter auf einen Seminarplatz. Dies zeigt, wie groß der Bedarf ist, in diesem Bereich kompetente Fachinformationen zu erhalten.

Die Bordelektrik auf Yachten ist in den letzten Jahren ein wichtiger Faktor geworden. Eine gute und umfangreiche Ausstattung gewinnt beim Bootseigner zunehmend an Beliebtheit. Sie ist wichtiger Bestandteil der Yacht und trägt auch zu einer entsprechenden Wertsteigerung bei. Die Anforderungen an die Elektrik werden dadurch jedoch immer höher. Der Skipper muss sich auf seine Technik verlassen können und die Funktionstüchtigkeit nicht dem Zufall überlassen. Hier spielen die richtige Installation und die Verarbeitung von hochwertigen Teilen eine tragende Rolle. Für den Fall, dass etwas auf einer Bootstour mal nicht so gelaufen ist, wie es sollte, kommt der Sachverständige zum Einsatz. Deshalb ist regelmäßige Fortbildung und Wissen über die neusten technischen Standards besonders wichtig.

Das Unternehmen philippi elektrische systeme GmbH verfügt seit über 30 Jahren Praxiserfahrung am Markt und war der erste kommerzielle Betrieb, der die Bordelektrik nach den Richtlinien der vorliegenden Bestimmungen des VDE und des Germanischen Lloyd eingeführt hat. Die stetige Entwicklung von Innovationen, z.B. im Bereich der Ladetechnik, mit Einführung von automatischen Ladegeräten hat gezeigt, dass philippi aktiv am Fortschritt arbeitet.

Die Teilnehmer haben ausführliche Informationen zu den verschiedenen Komponenten der Bordelektrik erhalten. Die Referenten waren der Firmengründer, Herr Philippi und der Geschäftsführer Herr Kögel selbst. Somit gab es Fachwissen direkt aus erster Hand. Neben einer Führung durch das Firmengebäude gab es u.a. lehrreiche Vorträge zu den Themen:

- Aktuelle Produkttrends im Bereich Stromversorgung auf Yachten

- Aktueller Stand der Normen gem. Sportbootrichtlinie

- Batterieanlagen auf Yachten (Lithium-Technologie)

- Bussysteme auf Yachten.

Ein intensiver Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern und Referenten rundete die gelungene Veranstaltung ab.

Das nächste Fortbildungsseminar des VBS e.V. ist bereits geplant. Am 04.05.2012 wird es einen kompakten Lehrgang zum Thema: Gasanlagen an Bord“ geben. Der Referent, Uwe Lassen ist bereits seit vielen Jahren in diesem Bereich aktiv tätig. Neben seiner stetigen praktischen Einsätze in diesem Fachgebiet bildet er regelmäßig aus. Am nächsten Tag, den 05.05.2012 erwartet die Teilnehmer ein ausführlicher Vortrag zu den wichtigsten Grundlagen der Sachverständigentätigkeit. Prof. Jürgen Ulrich, Vorsitzender Richter am Landgericht Dortmund wird zu den Themen: „Tätigkeit als gerichtlicher Sachverständige“ und „Tätigkeit als privater Sachverständiger“ referieren. Zwischen den beiden Seminartagen bleibt bei einer gemeinsamen Abendveranstaltung genügend Zeit zum Austausch zwischen Kollegen und Referenten.

Der detaillierte Programmablauf sowie Informationen zu den Teilnahmegebühren können über die Geschäftsstelle in Köln abgefordert werden.

Ansprechpartnerin:

Frau Eva Michalski
Tel.: 0221 - 59 57 112
Fax: 0221 - 59 57 110
E-Mail: info@vbsev.de