VERBAND DER SPORTBOOT- UND SCHIFFBAU-SACHVERSTÄNDIGEN

Tatkräftiges Skippertraining speziell für Sachverständige

Im Regelfall kommt der Sachverständige erst dann aufs Boot, wenn der Schaden schon passiert ist. Nicht jedoch anlässlich des letzten Praxisseminars in Glücksburg. Die Begutachtung und Beurteilung eines Schadenhergangs setzt entsprechendes Fachwissen voraus. Das An- und Ablegen einer Yacht stellt nicht nur für Charterkunden sondern auch für Eigner häufig eine große Risikoquelle dar. Daher ist es besonders wichtig, dass die Gutachter selbst die praktischen Abläufe kennen und beurteilen können, welche Fehler und Gefahrenquellen bei den gängigsten Manövern zu Schäden an Booten und Yachten führen können.   

In einer kleinen Gruppe haben Sachverständige des Verbandes der Sportboot- und Schiffbau-Sachverständigen e.V. (VBS) daher ein intensives Skippertraining unter der Leitung von Ausbildungsleiter Peter Herdan, Deutscher Hochseesportverband HANSA e.V. Yachtschule Glücksburg, absolviert. Trainiert wurde auf einer Beneteau 37, die den sonst üblich vermieteten Charteryachten mit einer Größe von 30 bis 40 Fuß entspricht. Der morgens einsetzende Regen verkündete nichts Gutes für das Team. Aber was ist ein Skippertraining ohne Hürden. Bei gutem Wind und nassem Deck konnten die bevorstehenden Übungen sehr gut trainiert werden. Boxenmanöver im Hafen, An- und Ablegen bei Seitenwind, Leinenarbeit und Sicherheitsmanöver, waren die Schwerpunkte des Trainings. 

Nach dem Verlassen des Hafens wurden dann die verschiedenen Manöver unter Segeln, wie Wende, Halse, Q-Wende und auch der Quick-Stop ausführlich geübt. Die gelernten Manöver mussten dann beim Boje-über-Bord Manöver schnell umgesetzt werden. In abwechselnder Reihenfolge wurden alle Manöver mit den Teilnehmern geübt.

Zu Recht erwies sich der DHH (www.dhh.de) mit seinem professionellen Team rund um Organisation und Durchführung als optimaler Partner für dieses Training. Die jahrelange Erfahrung von Ausbildungsleiter Herdan und seine souveräne Trainingsart waren auch für die erfahrenen Kursteilnehmer eine wirkliche Bereicherung. Einige Tipps und Tricks werden diese sicherlich auch in Zukunft für ihre privaten Segeltörns nutzen. Vor allem aber wurde das Bewusstsein für mögliche Fehlerquellen wieder geschärft.

Weitere Informationen zu den Fortbildungsangeboten des VBS e.V. für Sachverständige finden Sie im Internet unter www.vbsev.de oder können über die Geschäftsstelle in Köln abgefordert werden.