VERBAND DER SPORTBOOT- UND SCHIFFBAU-SACHVERSTÄNDIGEN

Weiterbildung für Sachverständige

Der VBS e.V. hat zum zweiten Mal in diesem Jahr eine erfolgreiche Fortbildungsveranstaltung durchgeführt. Das Seminar erfolgte im Zusammenhang mit der VBS-Mitgliederversammlung in der ancora-Marina, in Neustadt-Holstein. Dieser Veranstaltungsort ist besonders geeignet, da neben ausführlichen Vorträgen die notwendige Praxisnähe gut verwirklicht werden konnte. Mit einer Teilnehmerzahl von knapp 30 Personen war das Seminar eine lohnende Veranstaltung für alle Beteiligten. Fortbildungsveranstaltungen gehören zum regelmäßigen Angebot des Verbandes. Nach der VBS-Satzung sind die Mitglieder des Verbandes zur Weiterbildung verpflichtet, um eine hohe Beratungsqualität gewährleisten zu können. Weiterbildungsseminare finden mindestens 2 x jährlich statt. Das nächste Seminar erfolgt im Frühjahr 2006. Gäste sind immer herzlich willkommen. Nähere Informationen hierzu können über die Geschäftsstelle des VBS angefordert werden.

Herr Heyne, Bootsbaumeister in der ancora-Werft, behandelte das Thema „GFK- und Gelcoatschäden“. Nach detaillierten Ausführungen zur Schadenanalyse, -kalkulation und Instandsetzung, erfolgte die Anwendung der Lerninhalte unmittelbar am Objekt.

Herr Wrede, Inhaber der Peter Wrede Yachtrefit GmbH & Co. KG, referierte zum Thema „Yachtrefit“. Anhand von Bildmaterial und umfassenden Erklärungen führte er die Teilnehmer in das Thema Osmose ein. Alle wichtigen Aspekte der Erkennung, Beseitigung und Vorsorge wurden behandelt. Weitere Themen wie Möglichkeiten der Spritzlackierung, Kalkulationsgrundlagen und Preiskalkulation folgten. Um das ganze anschaulicher und verständlicher zu gestalten, besichtigten die Seminarteilnehmer die Wrede Werft und die Lackieranlagen.

Zum Schluss stellte Herr Manigel, Sachverständiger des VBS, verschiedene Feuchtigkeitsmessgeräte vor. Er erklärte die unterschiedlichen Funktionsweisen direkt am Objekt und gab anschließend jedem die Möglichkeit diese selber anzuwenden. Der juristische Seminarteil wurde von Herrn RA Meyer, BWVS-Rechtsberater, geleitet. Kaufvertrag und Gewährleistungsrecht als Hintergrund für das Sachverständigengutachten, sowie der Kostenvoranschlag im Lichte der Rechtssprechung waren die Themen. In Diskussionsrunden und auf der Grundlage diverser Fallbeispiele gab er einen aufschlussreichen Einblick in die aktuelle Rechtssprechung. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden viele interessante Themen diskutiert. Vor allem aber die zukünftige Öffentlichkeitsarbeit. Neben der fertig gestellten VBS-Broschüre, die jetzt an verschiedene Institutionen wie z.B. an IHK`s, Gerichte, Versicherungen etc. und Unternehmen versendet wird, startet parallel die neue Internetplattform des VBS, www.bootssachverständige.de. Sowohl in der Broschüre als auch im Netz werden die Sachverständigen mit ihren Fachgebieten vorgestellt. Für das kommende Jahr ist eine Überarbeitung der Broschüre geplant. Es wurde angeregt, zusätzlich eine CD-Rom anzubieten um Suchfunktionen zu vereinfachen und eine gezieltere Suche zu ermöglichen.

Die aktuelle Liste der VBS-anerkannten Sachverständigen kann über die VBS-Geschäftsstelle angefordert werden oder steht unter www.bootssachverständige.de zum Download zur Verfügung.

(Verband der Sportboot- und Schiffbau-Sachverständigen e.V. (VBS) im Bundesverband Wassersportwirtschaft, Gunther-Plüschow-Straße 8, 50829 Köln,E-Mail: info@bootssachverständige.de)

Köln, im Oktober 2005

Foto 1: P. Wrede, Inhaber der Peter Wrede Yachtrefit GmbH & Co. KG
Foto 2: N. Heyne, Bootsbaumeister in der ancora-Werft
Foto 3: praktische Übungen am Objekt